Kumma-Messe am Pfingstmontag

Kumma-Messe 2015 mit Bischof Erwin Kräutler
Kumma-Messe 2015 mit Bischof Erwin Kräutler

Wir vom Männer „Frohsinn Koblach“ gestalteten unter der Leitung unserer Chorleiterin Angelika Kopf-Lebar am Pfingstmontag mit der „Kirchberger Messe“ musikalisch die Pfingstfeier am Kumma. Der Gang zu diesem traditionellen Anlass führt alljährlich viele Messbesucher auf die Kumma-Anhöhe. Sie ließen sich trotz ungewisser Wetterlage nicht abhalten, dieses schöne spirituelle Fest inmitten einer herrlichen Landschaft mit uns mitzufeiern.

Hauptzelebrant Bischof Erwin Kräutler in seiner bodenständigen, humorvollen Art ließ schnell die Sonne in den Herzen der Anwesenden aufleuchten. Er betonte besonders das Element des weiblichen Pols und übergab symbolhaft für den Wortgottesdienst an Pastoralassistentin Heidi Ligel aus Altach. Mit ihr, Kaplan Rainer Büchel aus Götzis, Pfarrmoderator Romeo Pal und Patoralassistent Richard Kipkemoi Langat, beide zuständig für Mäder und Koblach, war die Geistlichkeit rund um den Kumma vollzählig vertreten.

Die tiefen Einsichten in der Predigt Heidi Ligels über den Heiligen Geist provozierten Bischof Erwin zu spontanem Applaus. Erwin erklärte das Urwort des Heiligen Geistes, „Ruach“, als aus dem Hebräischen stammend und betonte, dass es dort weiblichen Geschlechtes sei, womit der Kreis in der Bewusstmachung des Weiblichen seine Vollendung fand.

Mit einem musikalischen Ständchen dankten wir vom „Frohsinn“ den reichlichen Applaus.Insgesamt ein erfüllendes Erlebnis, und in die Gespräche der Verbleibenden und talwärts Gehenden schien die Sonne. (Text und Fotos: Arnold Perfler)

 

 

Sonntagsmesse in Schellenberg (FL)

P. Josef Gehrer
P. Josef Gehrer

Pater Josef Gehrer ist ein gebürtiger Koblacher und Mitglied des Ordens der Missionare vom Kostbaren Blut (lat.: Congregatio Missionariorum Pretiosissimi Sanguinis Domini Nostri Jesu Christi, Ordenskürzel: CPPS). Im vergangenen Jahr feierte er sein 40-jähriges Priester-jubililäum. Seine bisherigen Wirkstätten waren Salzburg Stadt, Paderborn und der Wahlfahrtsort Maria Baumgärtle. Seit November 2013 betreut er nun die Pfarrgemeinde Schellenberg in Liechtenstein.

Am Sonntag, den 17. Mai 2015, sang der Männerchor Koblach ihm zu Ehren die „Kirchberger Singmesse“ des Komponisten Lorenz Maierhofer. Im Anschluss daran erfreuten wir die Pfarrgemeinde bei einem Frühschoppen auf dem Kirchplatz mit einer Reihe von Liedern aus unserem neuen Hockbüachle. (Text: Harald Sparr, Fotos: Arnold Perfler)

Vereinsausflug 2015

Karl Perfler aus Tschengls im Vinschgau lud an drei Wochenenden im April und Anfang Mai Chöre zum 1. Marillenblütensingen ins Südtirol ein. So beschloss der Vorstand des Männerchores, am Samstag, dem 2. Mai, dem letzten Wochenende dieser Einladung, daran teilzunehmen.
Pünktlich um 7 Uhr fuhren die Sänger mit ihren Lebensgefährtinnen und Ehrenmitgliedern  in Koblach los. Fahrer Thomas von Loacker–Tours brachte alle 64 Personen mit dem Doppeldeckerbus sicher ans Ziel und wieder nach Hause.
Vor der Pfarrkirche wurden wir schon erwartet und zur Tschenglsburg geführt, wo wir von Karl Perfler herzlich begrüßt wurden. Nach einer feinen Weißwurst–Jause wurde das Singen im Burghof eröffnet. Neben uns Koblacher Sängern war auch der Frauenchor Algund zu hören.
Nach dem Mittagessen auf der Burg spazierten wir zur Pfarrkirche, wo Karl Perfler über seine Träume und Beweggründe, diese Veranstaltung anzubieten, erzählte. Beide Chöre gaben wieder einige Lieder zum Besten, bevor uns der Weg zum kleinen Kirchlein St.Ottilia führte. Auch auf der Wiese gegenüber, inmitten von herrlich blühenden Apfelbäumen, wurde wieder begeistert gesungen. Der Abschluss dieser Veranstaltung bildete ein gemeinsames Singen in der Ottilienkirche, bevor es wieder zur Burg und zum abschließenden Abendessen ging.
Alle waren sich einig, dass es ein sehr schöner, rundherum stimmiger und herrlicher Ausflug war, der auch wettermäßig nichts zu wünschen übrig ließ.
Ein herzlicher Dank ergeht an Vizeobmann Alfred Bolter, der den Tag organisiert hatte!           (Text und Fotos: Gabi Riener)