99. Jahreshauptversammlung 2020

99. Jahreshauptversammlung am 17.1.2020
Der Koblacher Männergesangsverein begeht damit sein einhundertstes Bestandsjahr. Dafür wurde vor der Sitzung ein Fototermin mit Jens Ellensohn im Saal der DorfMitte abgehalten. Anschließend wurden die 26 aktiven Sänger im Beisein von Bürgermeister Gerd Hölzl verköstigt. Es folgte ein Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr von Schriftführer Erich Spalt mit Höhepunkten wie dem Frühjahrskonzert mit dem Cadillac Jazz Chor aus Götzis, der Teilnahme bei der Fahnenweihe des Kameradschaftsbundes Mäder, der Bürgermeisterwahl und ganz besonders der viertägige Ausflug ins Mühlviertel. Kassier Philipp Breier wurde für seine saubere Buchführung von den Kassaprüfern Dr. Harald Sparr und Reinhard Kopf gelobt und entlastet. Obmann Alfred Bolter wies mit dem Verlust der Fahnenpatin Antonia Winkel-Sonntag auch auf ein trauriges Ereignis im vergangenen Jahr hin. Diese Aufgabe wird künftig Erika Kopf übernehmen, wie der Obmann verkündete. Die neue Chorleiterin Gudrun Urban-Nachbaur freute sich über einen gelungenen Einstand und blickt weiterhin einer hervorragenden Zusammenarbeit entgegen. Eine besondere Ehre wurde Schriftführer Erich Spalt zuteil, denn er wurde vom Vorstand für besondere Verdienste um den Männerchor Frohsinn für das Verdienstzeichen der Gemeinde Koblach in Bronze vorgeschlagen. Dieses wurde ihm feierlich von Bürgermeister Hölzl überreicht. Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden Wilfried Winkel und Meinhard Perfler geehrt, auch neue Sänger konnten von Vizeobmann Willi Brückler begrüßt werden. 
(Text und Fotos : Johannes Tschohl)

 

Chorausflug 2019

Ausflug ins Mühlviertel/OÖ

Unser diesjähriger Ausflug führte uns zu unseren Sängerfreunden nach Bad Leofelden im Mühlviertel. In diesen 4 Tagen sind wir nicht nur viel gereist, sondern wir haben auch unterwegs sehr viel Sehenswertes besucht und kennen gelernt. Einen Reisebericht, erstellt von Sängerkollege Herbert Glaessgen, kann im beiliegenden Link geöffnet werden.  Frohsinn im Mühlviertel
Und  Impressionen von unserer Reise, von Anneliese Brückler, können in der Fotogalerei geöffnet werden.

1.Tag: Abfahrt über München-Salzburg-Wels; Mittagessen in der Waldschenke; Stadtrundfahrt mit dem Bummelzug in Linz; Besuch der Ars Electronika; Ankunft in Spa Hotel Bründl in Bad Leonfelden

2. Tag: Fahrt nach Krumau an der Moldau; Mittagessen im Gasthaus zur Kanne; Schlossführung; Nachtwächterführung in Bad Leonfelden

3. Tag: Stadtbesichtigung Freistadt; Mittagessen im Bierkeller; Besichtigung von Mauthausen; Besuch der Lebzelterei Kastner in Bad Leonfelden;  Abendessen mit dem Chor aus Bad Leonfelden

4. Tag: Abreise nach Aigen/Schlägl im Südböhmer Wald mit Führung im Stift Schlägl; Heimreise über Passau-Deggendorf-München nach Koblach

 

98. Jahreshauptversammlung 2019

98. Jahreshauptversammlung am Freitag 18.1.2019 in der DorfMitte (Text: Erich Obernosterer, Fotos: Arnold Perfler)

Nach einem vorzüglichen Abendessen begrüßte Obmann Alfred Bolter die Anwesenden und eröffnete die Sitzung. Zuerst gedachte man dem im abgelaufenen Sängerjahr verstorbenen aktiven Sänger Hermann und den zwei ehemaligen Mitgliedern in einer Gedenkminute. 
In den folgenden Tätigkeitsberichten der Vorstandmitglieder wurde das Sängerjahr 2018 in Zahlen vorgestellt. So wurden 38 Proben (82,8% Probenbesuch) und 16 Ausrückungen und Anlässe absolviert, einem Abgang steht eine Neuaufnahme gegenüber, die Vereinskasse konnte mit einem kleinen Abgang, einer „roten Null“, abgeschlossen werden.
Chorleiterin Gabi  Riener und auch Obmann Alfred bewerteten die Leistungen des Chores als zufriedenstellend. Sehr erfreulich auch, dass der Vorstand mit Obmann Alfred Bolter und die Beiräte den Verein weitere zwei Jahre leitet. 
In der Vorschau für 2019 werden als Höhepunkte das Frühjahrskonzert am 11. Mai und der 4-tägige Vereinsausflug nach Leonfelden (OÖ)  Ende Mai/Anfang Juni angeführt.
Die Chronik 2018, verfasst von Reinhard König, war wiederum ein absoluter Hörgenuss. Nach Dankesworten von BM Fritz Maierhofer für die Gemeinde Koblach ging der Abend in den gemütlichen Teil über.

Advendfenster 2018

Advent-Fenster 2018 in Koblach (Text und Fotos: Arnold Perfler)

Besinnlicher Gesang und instrumentale Klänge begleiteten das diesjährige Adventfenster. Eine Einstimmung auf das große Fest und die wiederkehrende Sehnsucht des Menschen nach Neuwerdung, versinnbildlicht in der Geburt eines Kindes.

Der Schüler-Chor der VS unter der Leitung von Ulrike Patsch, der Kirchenchor St. Kilian unter Sylvia Salzgeber-Trykar gestalteten mit dem Männerchor „Frohsinn Koblach“ unter Gabi Riener gesanglich sowie ein Bläserensemble der Schützenmusik Koblach unter Günther Sandholzer instrumental diesen besinnlichen Abend. Erhebend die von Wilfried Winkel einfühlsam vorgetragenen Texte zu Advent und Weihnacht von Rainer Maria Rilke und Josef von Eichendorff.
Als Ambiente der christbäumlich geschmückte Hof der Fam. Alexandra und Jürgen Meusburger, die auch das Gemüse für die erlesene Suppe zur Verfügung stellten, die von Alexandras Mutter Heidi Bolter eigenhändig gekocht worden war. Die von Sängerfrauen gebackenen Kekse, die wärmenden, knisternden Holzöfen und die gute Bewirtung zahlreicher Helfer des Männerchores mit ihren Frauen rundeten den Abend ab! Musik und Gesang untermalten bis spät!
Zu danken ist allen Spendern! Erlös und Bewirtungs-Gewinn werden einer bedürftigen Koblacher Familie zukommen.

Für die Organisation gebührt insbes. Alfred Bolter, Willi Brückler und Wilfried Winkel sowie den Familien Meusburger und Bolter ein besonderer Dank!

Familienwandertag 2017

Familien-Wandertag des Männerchors „Frohsinn“ Koblach

Am Sonntagmorgen, 1. Oktober 2017, traf sich ein Großteil der Sänger samt Frauen bzw. Angehörigen in Koblach zur Fahrt nach Gaschurn. Dort angekommen ging es zum Einsingen in die Pfarrkirche, um die Sonntagsmesse zum Patrozinium zu Ehren des Kirchenpatrons, dem heiligen Erzengel Michael, möglichst perfekt zu gestalten. Der Männerchor hat damit auch dem aus Koblach stammenden und inzwischen teilpensionierten Pfarrherrn Joe Egle, der über 20 Jahre Pfarrer von Gaschurn war, seine Ehrerweisung geboten. 
Im Anschluss an die Messe spielten auf dem Vorplatz der Kirche die Bürgermusik Gaschurn-Partenen und eine befreundete Blasmusik aus Utzwil (Schweiz) einige Ständchen. Danach ging es zur Versettlabahn, weil auf der Bergstation, in der NOVA-STUBA, das Mittagessen für die hungrigen Sänger samt Anhang serviert wurde. Wilfried Winkel hatte seine Ziehharmonika mitgenommen, um mit schönen Melodien den Aufenthalt in den heimeligen Montafoner-Stuben freudvoll zu gestalten. 
Für die geplanten Wanderungen hatte Petrus kein passendes Wetter (Nebel und Kälte) parat, sodass nur einige Unentwegte sich auf den Weg machte, alle anderen jedoch mit der Bahn die mehr oder weniger verfrühte Heimreise antraten. 
Den Organisatoren dieses „Wandertages“ sei an dieser Stelle ein großes Danke auszusprechen. (Erich Obernosterer)