Alle Beiträge von Wilfried Winkel

Herbstkonzert 2015

Männerchor „Frohsinn Koblach“ auf der JAGD nach dem LEBEN!

Werbung Herbstkonzert
Werbung Herbstkonzert

Als Allegorie, als Sinnbild des Lebens skizzierte der Männerchor Frohsinn Koblach mit Chorleiterin Angelika Kopf-Lebar sein Herbstkonzert unter dem Motto „Auf, auf zum fröhlichen Jagen!“ Scheinbar geht es um die Jagd, in Wirklichkeit um das Leben an sich. Jagd als Thema manifester sowie emotionaler und spiritueller Nahrungssuche!
In schönen Bildern angelegt, standen sich Waidwerk im eigentlichen Sinne und Jagd im Sinne von Suche nach Glück und Liebe im Leben gegenüber. Die manchmal querdenkenden, gefälligen Ansagen von Moderatorin Verena Brunner brachten es auf den Punkt: „Es geht um die Ehrfurcht vor dem Leben, das Schärfen der Sinne und die Sehnsucht nach Beheimatung – sei es nun bei geliebten Menschen oder in der Landschaft unserer Kindheit“.

Das Programm humorvoll, satirisch, hintergründig, etwa in der Diplomatenjagd, wo die Jägerschaft wuchtig aufs Korn genommen wird. Oder in der Frage, wer in seinem Leben nicht schon einmal „einen richtigen Bock geschossen“ habe. Behutsam und besinnlich nehmen in anderen Werken edle Werte des Lebens Gestalt an. Und aus aller Harmonie scheint sie durch, die Freude, Quelle spiritueller Nahrung. Und die pulsierende Verbindung der Geschlechter als erdendes wie sphärisches Element.

Veronika Ender, Klavier
Veronika Ender, Klavier

Helltönend, erfrischend, klar der St. Hubertus-Segen wie die zumeist jagdlichen Einlagen des Hornquartetts der Klasse Josef Sterlinger des Landeskonservatoriums in Feldkirch.

Der Frohsinn gefühlvoll am Klavier begleitet von Veronika Ender.

Auch Obmann Wilfried Winkel freute sich über die intensive chorische Arbeit sowie das Zusammenspiel mit dem jugendlich frischen Hornquartett und dankte Mitwirkenden wie Zuhörern.
(Autor + Fotos: Arnold Perfler)

 

Ehrung für 50 Jahre Sänger beim Frohsinn Koblach

Roland Repnik und Günther Gaulhofer
Roland Repnik und Günther Gaulhofer

Beim Ehrungsabend durch den Vorarlberger Chorverband, am 10. Oktober im J.J. Endersaal in Mäder, wurde Günther Gaulhofer für seine 50 jährige Mitgliedschaft als Sänger beim Männerchor Frohsinn gebührend geehrt.
Günther  ist seit dem 9. Juli 1965  Mitglied des Männerchores Frohsinn Koblach und hat im Tenor 2 und die letzten Jahre durchgehend im Bass 1  gesungen.       (Fotos Arnold Perfler)

 

In diesen 50 Vereinsjahren hat Günther unzählige Lieder erlernt, viele davon kann er heute noch auswendig. Er hat fünf verschiedene Chorleiter und sechs Vereinsobmänner erlebt. Günther hat durch unterschiedliche Aktivitäten das Vereinsleben sehr positiv mitgestaltet. Zehn Jahre lang war Günther als Beirat im Vereinsvor-stand tätig, 4 Jahre Obmannstellvertreter und 10 Jahre Chronist. Er hat es bestens verstanden, die Höhepunkte des Vereinsjahres bei den Jahreshauptversammlungen in kurzweiliger und pointierter Art zur Freude von uns allen vorzutragen.

Im Jahre 2005 wurden Günther für  seine 40-jährige Treue die Ehrenmitgliedschaft des „Frohsinn“ und die goldene Sängernadel des Chorverbandes verliehen. Mit seiner kräftigen sonoren Bassstimme, seiner fröhlichen und stets humorvollen Art hat Günther in den letzten fünf Jahrzehnten viele feste Sängerfreundschaften geschlossen. Günther ist auch ein sehr verlässlicher Probenbesucher, nur in Ausnahmefällen oder bei beruflichen Auslandsaufenthalten hat er gefehlt. Er war und ist noch immer eine Stütze im 1. Bass.

Für seine 50-jährige Mitgliedschaft beim Männerchor „Frohsinn“ gratulieren wir ihm recht herzlich und wünschen ihm noch viele schöne und gesellige Stunden in unserer Mitte.

Deine Kollegen vom Männerchor „Frohsinn“  Koblach
(WW)

 

Proben-Wochenende in Schruns

Am letzten Wochenende des Septembers haben wir uns sprichwörtlich in Klausur begeben, um in Ruhe und mit voller Konzentration die Lieder für das kommende Herbstkonzert zu proben. Das JUFA Hotel in Schruns hat sich als sehr gut geeigneter Ort für ein intensives Probewochenende herausgestellt. Die Akustik im Probenlokal war hervorragend, wir wurden freundlich bewirtet und rundum bestens versorgt. In den zwei Tagen waren wir mit viel Freude und Begeisterung bei der Sache. Am Ende waren nicht nur wir, sondern auch unsere Chorleiterin Angelika über die hörbaren Fortschritte hoch erfreut.    (Harald Sparr, Fotos: Arnold Perfler)         hier klicken

 

Feier mit Bischof Erwin Kräutler

Anlässlich des 50-jährigen Priesterjubiläums von Bischof Erwin Kräutler fand am Sonntag, den 28. Juni 2015, ein Festgottesdienst in der Pfarrkirche Koblach statt. Für die musikalische Messgestaltung sorgte der Kammerchor Vocale Neuburg. Im Anschluss an den Gottesdienst sang der Männerchor Frohsinn Koblach einige ausgewählte Lieder aus der Heimat von Bischof Erwin und überbrachte ihm die besten Glückwünsche sowie eine Spende für seine segensreiche Arbeit mit den Menschen am Xingu. (HS)

„Wenn du aus einer tiefen Spiritualität lebst, bekommst du die Kraft und den Mut, hinauszugehen, mit den Leuten zu reden, mit ihnen zu sein, und für sie das zu fordern, was ihnen zusteht. “  (Bischof Erwin)

Fotos von Arnold Perfler

Chorausbildung beim Männerchor

 

Im Rahmen meiner Chorleiterausbildung (mit Kirchenmusiklehrgang) habe ich meine Praxis im 2. Semester beim Männerchor Frohsinn absolvieren dürfen. Unter der kompetenten Leitung von Angelika Kopf-Lebar habe ich anfangs die letzten intensiven Proben der „Koblacher Messe“ miterlebt, welche im April vom ORF österreich-weit übertragen wurde. Hier von meiner Seite ein großes Lob zu dieser gelungenen Aufführung.

Meine Aufgaben bei Euch, das Einsingen am Anfang der Proben und das Einstudieren des Liedes „Freundschaft unter Sangesbrüdern“ hat mir sehr viel Spaß gemacht. Es war eine interessante Erfahrung für mich, mit einem Männerchor zu proben, die ich nicht missen möchte. Ich danke Euch für das gute Mittun und die herzliche Verabschied-ung. Ebenfalls danke ich Angelika für die guten Tipps und Ratschläge.

Ich wünsche Euch weiterhin alles Gute und viel Freude beim gemeinsamen Singen. Ein Wiedersehen in Sangeskreisen ist so viel wie sicher. Danke nochmals! Eure Gudrun (Klaus, im Juni 2015)

Kumma-Messe am Pfingstmontag

Kumma-Messe 2015 mit Bischof Erwin Kräutler
Kumma-Messe 2015 mit Bischof Erwin Kräutler

Wir vom Männer „Frohsinn Koblach“ gestalteten unter der Leitung unserer Chorleiterin Angelika Kopf-Lebar am Pfingstmontag mit der „Kirchberger Messe“ musikalisch die Pfingstfeier am Kumma. Der Gang zu diesem traditionellen Anlass führt alljährlich viele Messbesucher auf die Kumma-Anhöhe. Sie ließen sich trotz ungewisser Wetterlage nicht abhalten, dieses schöne spirituelle Fest inmitten einer herrlichen Landschaft mit uns mitzufeiern.

Hauptzelebrant Bischof Erwin Kräutler in seiner bodenständigen, humorvollen Art ließ schnell die Sonne in den Herzen der Anwesenden aufleuchten. Er betonte besonders das Element des weiblichen Pols und übergab symbolhaft für den Wortgottesdienst an Pastoralassistentin Heidi Ligel aus Altach. Mit ihr, Kaplan Rainer Büchel aus Götzis, Pfarrmoderator Romeo Pal und Patoralassistent Richard Kipkemoi Langat, beide zuständig für Mäder und Koblach, war die Geistlichkeit rund um den Kumma vollzählig vertreten.

Die tiefen Einsichten in der Predigt Heidi Ligels über den Heiligen Geist provozierten Bischof Erwin zu spontanem Applaus. Erwin erklärte das Urwort des Heiligen Geistes, „Ruach“, als aus dem Hebräischen stammend und betonte, dass es dort weiblichen Geschlechtes sei, womit der Kreis in der Bewusstmachung des Weiblichen seine Vollendung fand.

Mit einem musikalischen Ständchen dankten wir vom „Frohsinn“ den reichlichen Applaus.Insgesamt ein erfüllendes Erlebnis, und in die Gespräche der Verbleibenden und talwärts Gehenden schien die Sonne. (Text und Fotos: Arnold Perfler)

 

 

Sonntagsmesse in Schellenberg (FL)

P. Josef Gehrer
P. Josef Gehrer

Pater Josef Gehrer ist ein gebürtiger Koblacher und Mitglied des Ordens der Missionare vom Kostbaren Blut (lat.: Congregatio Missionariorum Pretiosissimi Sanguinis Domini Nostri Jesu Christi, Ordenskürzel: CPPS). Im vergangenen Jahr feierte er sein 40-jähriges Priester-jubililäum. Seine bisherigen Wirkstätten waren Salzburg Stadt, Paderborn und der Wahlfahrtsort Maria Baumgärtle. Seit November 2013 betreut er nun die Pfarrgemeinde Schellenberg in Liechtenstein.

Am Sonntag, den 17. Mai 2015, sang der Männerchor Koblach ihm zu Ehren die „Kirchberger Singmesse“ des Komponisten Lorenz Maierhofer. Im Anschluss daran erfreuten wir die Pfarrgemeinde bei einem Frühschoppen auf dem Kirchplatz mit einer Reihe von Liedern aus unserem neuen Hockbüachle. (Text: Harald Sparr, Fotos: Arnold Perfler)